Siegfried Schreck - Lyrik

 

 

 

Berlin in tausend Jahren

Zucker in der Luft , Besucher aus dem All,
der Fensehapparat rauscht wie ein Wasserfall,
Berlin in tausend Jahren oder kurz davor,
Sepp Maier steht für Deutschland im Brandenburger Tor.

Häuser unter Glas, Delphine in der Spree,
der Bär treibt Spionage für den KGB,
im Grunewald, da steckt noch eine Axt im Holz,
und abends boxt Max Schmeling gegen Bubi Scholz.

Es lohnt sich wieder, an die Spree zu fahren.
Komm´ Sie und besuchen Sie Berlin
in tausend Jahren.

Mauer umgefalln, die Russen abgehaun,
und da steht ein Denkmal für die Trümmerfraun,
Hollywood schickt neue Vertäge für die Knef,
in Köpenick, da knackt ein greiser Hauptmann den Safe.

Kaiser ohne Job, macht jetzt in EDV,
und irgendwo, da läuft ´ne alte Wochenschau,
Bismarck ist ein Hering und liegt in Gelee,
und noch immer gibt´s ´ne Menge Wasser in der Spree.

Es lohnt sich wieder, an die Spree zu fahren.
Komm´ Sie und besuchen Sie Berlin
in tausend Jahren.


(Siegfried Schreck ,März 2000)


 
     
 
Zurück